Interessant ist ja auch, wie das mit der Outfitauswahl funktioniert. Dazu jetzt einen eigenen Artikel.

 

Ihr erinnert euch vielleicht an die große Infomail vor den Blind Auditions. In dieser Email gibt es einen extra Absatz für die Outfits und das Styling.

 

Man bringt die Outfits selbst mit. Zunächst. Man darf Favoriten vorschlagen und soll so Vieles wie möglich mitbringen. Allerdings gibt's es Stylinganforderungen. Das bedeutet: kein reines Schwarz, kein reines Weiß, keine Muster, Blumen, Streifen, Karos.

 

Und ehrlich gesagt: Da sah es in meinem Kleiderschrank nicht so toll aus :-)

Ich trage gern und viel schwarze Kleidung und auch super gerne "Schlabberlook" - Hauptsache bequem. Außer natürlich auf der Bühne. Ich bin dann nochmals losgezogen und habe kräftig eingekauft, denn so grob wusste ich was ich wollte.

 

Mit meinem riesen Koffer bin ich dann nach Berlin gefahren und kam in die Styling Beratung. Dort wurde alles ausgebreitet und besprochen. Letztendlich entscheidet dann aber die Styling Abteilung was man anzieht. Den Hut hatte ich - anders kombiniert - bei meinem Städtecasting bereits auf und er war nicht gedacht, dass er bei dem rosa Spitzenoverall auch getragen wird. So hat man sich aber dann entschieden und dazu gab es den Gürtel aus dem Fundus von The Voice. Der Gürtel wurde noch enger genäht und an mein Outfit getackert. Luft holen oder auf die Toilette gehen war somit tabu :-) 


In der Battle Phase ist es ähnlich. Allerdings sendet man hier vorab 3 Lieblingsoutfits per Mail nach Berlin und dann wird entschieden. Wichtig ist hier ein Bühnen Outfit, das Outfit Nummer 1 steigert und ein Casual Outfit für die anderen Dreharbeiten.

 

Hier habe ich komplett mein Wunschoutfit bekommen :-) Last euch überraschen - dieses Mal keine Spitze und wenige Accessoires :-) Aber vor Ort haben wir dann doch noch etwas abgeändert auf die Schnelle...